Baumetall Ausgabe:

Nachwuchswerbung

Wer will fleißige Handwerker seh´n…

Sozial Engagiert 2017
Andreas Buck und Hajo Schörle wurden für ihr soziales Engagement ausgezeichnet
06.07.2017 -

Text- und Bildhandwerker erhalten Auszeichnung „Sozial engagiert 2017“

Stuttgart, 05.07.2017
Gestern wurde in Stuttgart der „Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg“ – Leistung, Engagement, Anerkennung (LEA) verliehen. Seit 2007 zeichnen die Wohlfahrtsverbände Diakonie und Caritas sowie das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg jährlich kleine und mittlere Unternehmen aus, die sich in vorbildlicher Weise gesellschaftlich engagieren. Im Rahmen der Preisverleihung erhielten auch BAUMETALL-Chefredakteur Andreas Buck und Grafik-Designer Hajo Schorle die Auszeichnung „Sozial engagiert 2017“. Gewürdigt wurde deren Bemühung, Kinder mit speziellen Vorlesebüchern über Handwerksberufe mit Imageproblemen oder Nachwuchssorgen zu informieren.

Rückblick
Die Älteren unter uns erinnern sich: Früher gehörte Aufklärungsarbeit über Handwerksberufe zum Erziehungsauftrag der Kindergärten. Beispielsweise wurden die Kinder mit dem Volkslied „Zeigt her eure Füßchen“ über fleißige Waschfrauen und andere Handwerksberufe informiert. In zusätzlichen Strophen besangen die Kinder Zimmerleute, die ihren Hammer schwangen, oder Bäcker, die unermüdlich Teig kneteten. Noch konkreter wurde es im Lied „Wer will fleißige Handwerker seh'n, der muss zu uns Kindern geh'n“. Zeilen wie „Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig“ sein oder „Oh wie fein, der Glaser setzt die Scheiben ein“, brachten den Kindern näher, was Maurer und andere Handwerker leisteten.

Heutzutage bereiten der demografische Wandel sowie der Akademisierungswahn dem Handwerk flächendeckend Probleme bei der Nachwuchs-Rekrutierung. Und genau hier setzen Buck und Schörle an. Deren einfach strukturierte Vorlesebücher informieren bereits die Jüngsten über verschiedene Berufe sowie entsprechende Werkzeuge und Maschinen. Dazu Klempnermeister Mirko Siegler: „Beim Vorlesen im Kindergarten war ich überrascht, wie neugierig und begeistert die Kinder die Klempnergeschichte verfolgt haben.“ Und Schörle fügt an: „Die individualisierten Versionen unserer Kinderbücher erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Sie informieren nicht nur über den entsprechenden Beruf, sondern weisen mit einem handgemalten Umschlag dezent auf Fachbetriebe hin, ohne dabei als aufdringliche Werbung wahrgenommen zu werden.

Übrigens: Weil Buck und Schörle alle Texte und Grafiken unentgeltlich und in ihrer Freizeit erstellen, leisten sie einen hervorragenden Beitrag zur Unterstützung des Handwerks. Ihr Engagement lässt die Produktionskosten auf ein Minimum sinken und macht die Bücher somit zum idealen Imageträger.                              www.schoerle.de


Klempnerfamilie Siegler präsentiert das Vorlesebuch

Der Mannheimer Morgen berichtete über Mirko Siegler (r), der sein individualisiertes Klempner-Kinderbuch im Kindergarten vorlas. Zum Zeitungsartikel gelangen Sie hier

Was BAUMETALL über die Klempner-Familie Siegler schreibt, lesen Sie hier
 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Facebook
klempnerzukunft

Neueste Beiträge:

Zum Forum Klempnerzukunft

Videos
Leserprojekte
BM-Newsletter

Ja, ich möchte den BM-Newsletter kostenlos abonnieren:

BAUMETALL E-Paper Erleben Sie jetzt die BAUMETALL auch digital als E-Paper. Diesen Hinweis ausblenden.